Notfall-Versorgung

Notfall-Transporte

LandCruiseralte  Schuhe eines BotenDas Haupttransportmittel in Malawi sind die Füße. Doch wenn die eigenen Füße einen Menschen nicht mehr tragen, ist er auf Hilfe angewiesen. Ist jemand schwer krank, oder steht eine Frau kurz vor der Geburt, wird in Deutschland schnell der Krankenwagen gerufen. So ähnlich funktioniert unser Notfall-Transport auch, da der Staat eine vergleichbare Versorgung nicht bietet.

Meistens läuft einer der Angehörigen des Patienten zum Gelände des Kinderdorfs, um nach einem Transport zu fragen. Daraufhin bemühen wir uns so schnell wie möglich über die holprigen Wege zum Patienten zu kommen, um diesen dann zum Krankenhaus zu bringen.

Dieser Dienst ist eine gute Möglichkeit, um über die Arbeit für die Kinder von MALO A MCHEREZO hinaus, den Menschen in unserer Umgebung ganz praktisch zu helfen. Für den Transport wird eine kleine symbolische Gebühr erhoben, um sicherzustellen, dass diese Hilfe nur für wirkliche Notfälle in Anspruch genommen wird. Die Dorfbewohner sind sehr dankbar für diese Möglichkeit und profitieren somit auch von der Arbeit bei MALO A MCHEREZO.

Notfall-Hungerhilfe

WerkstattNeben den Hauptarbeitsbereichen von MALO A MCHEREZO wird auch in anderen Notsituationen geholfen. Beispielsweise wird in Zeiten des Hungers das Hauptnahrungsmittel Mais, dazu Bohnen und auch Reis an diejenigen verteilt, die nichts haben. Dazu werden Komitees mit den Dorfältesten und Geistlichen der Umgebung gebildet, um die Bedürftigen zu identifizieren. Dann werden die Güter zur Abholung bereitgestellt und in besonderen Fällen auch direkt in die Häuser gebracht.

Für diese Hilfe kann rund um das Jahr gespendet werden, denn jedes Jahr gibt es immer wieder vor allem alte Leute, die sich nicht ausreichend selbst versorgen können. Sobald es soweit ist, kaufen wir mit allen uns dafür verfügbaren Mitteln die Lebensmittel ein.

Jetzt unterstützen

Empfänger:
To All Nations e.V.
IBAN:
DE38 5765 0010 0098 0278 73
Zweck:
30-020-00 Notfall-Hungerhilfe
 
Papyal: