(current)

2002 Frühjahr


ICW e.V. (heute To All Nations e.V.), welches bereits mit einigen Projekten in Malawi tätig war, entsandte daraufhin im Frühjahr 2002 einige Mitarbeiter (Anatol Reisich, Ida Klaus und Helene Isbrecht) um die Lage vor Ort zu prüfen und nach Möglichkeiten einer sinnvollen Hilfe und Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden zu suchen. Sämtliche Ämter der Regierung reagierten sehr offen und kooperativ. Die Leitung des größten Kirchenverbundes in Malawi sprach ihre Unterstützung aus. Sie wollten helfen, wo es ihnen nur möglich war.

Das entsandte Team suchte zunächst nach einem Grundstück, welches in der Nähe einer festen Straße gelegen sein und die Möglichkeit eines Anschlusses an Strom und fließendem Wasser haben sollte. Zudem sollte eine Kirche und Schule in der Umgebung sein. Diese Kriterien erfüllte ein großes Stück Land im Ort Chiole, auf dem ehemals eine Missionsstation war. Es gehört der Kirche und wurde der neuen Waisenarbeit kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Nachricht einer möglichen Hilfe verbreitete sich schnell in Chiole und mehr als tausend verzweifelte Menschen schleppten sich mit Waisenkindern, die sie zu betreuen versuchten, zu dem Gemeindehaus auf dem Grundstück. Mit Hilfe der Mitarbeitenden der Gemeinden und den Dorfvorstehern wurden die ersten 100 Härtefälle ausgewählt.